Nordwestdeutsche Treuhandstelle für Dauergrabpflege GmbH

Gedenktage

Natür­lich ste­hen die offi­zi­el­len Toten­ge­denk­tage wie Aller­hei­li­gen oder Toten­sonn­tag ganz oben im Bewusst­sein der Men­schen, wenn es um die beson­dere Wür­di­gung der Ver­stor­be­nen geht. Als Aus­prä­gung des zuneh­men­den Wun­sches der Men­schen nach indi­vi­du­el­ler Lebens­weise wird auch das Ver­lan­gen nach indi­vi­du­el­lem Grab­schmuck immer stär­ker. Im Vor­der­grund steht hier das Geden­ken an den Tagen, die in der Bezie­hung zum Ver­stor­be­nen eine beson­dere Bedeu­tung erlangt haben. Zu die­sen indi­vi­du­el­len Anläs­sen möchte man dem Ver­stor­be­nen mit klei­nen blu­mi­gen Ges­ten geden­ken — z.B. mit einem Strauß, einem Kranz oder einem Gesteck.

Gedenktage

«Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot, der ist nur fern. Tot ist nur, wer vergessen ist.»

Immanuel Kant